Entscheidung über Antrag

Am heutigen Mittwoch, 12.08 wird in der Ratssitzung der Gemeinde Welver entschieden, ob der Antrag für eine Kunstrasenplatz gestellt wird. Alles andere als ein „Ja“ wäre für den TuS Schwefe eine herbe Entäuschung zumal der TuS im letzen Jahr bei den Förderprogrammen nicht teilnehmen konnte und leer ausgegangen ist, während andere Vereine in der Gemeinde Zuschüsse für z.B. Kabinen/Duschraumsanierung erhalten haben. Ein Zuschuss von 90% für einen Kunstrasenplatz in 2021 aus dem Investitionspaket zur Förderung von Sportstätten des NRW-Heimatministeriums und gerade mal einen 10 prozentigen Anteil der Gemeinde wäre hier ein „Schnäppchen“ und wertet die Gemeinde nochmals auf. Erstmal den Antrag zu stellen, ist dies doch wert, auch wenn er bei den Entscheidungsträgern des Förderprogrammes später abgelehnt werden sollte, hat man es dann doch zumindest versucht. Im Grunde gibt es keine Gegenargumente für einen Kunstrasenplatz. Die Attraktivität, um in Schwefe Fußball zu spielen wird gesteigert, denn die meisten Fußballer im Kreisgebiet spielen schon seit ihrer Jugend auf Kunstrasenplätzen. Die langen Fahrten durchs Kreisgebiet in den Wintermonaten auf Ausweichtraingsinplätze würden entfallen und damit auch unnötige Co2 Emissionen. Neben dem Kunstrasen würde die Fluchtlichtanlage durch eine LED Fluchtlichtanlage ersetzt werden, was nochmal Energiekosten einspart. Diese, in die Jahre gekommene Anlage, müsste in den nächsten Jahren sowie erneuert werden, was vermutlich fast dem 10 prozentigen Anteil, die die Gemeinde nun aufbringen müsste, entspricht. Und die Einsparungen beim Rasenmähen, sowie an Reparaturkosten wären enorm. Zusätzlich würde nicht nur unsere Fußballabteilung profitieren, sondern es könnten auch andere Sportarten angeboten werden oder andere Abteilungen die Anlage nutzen. Alles in allem eine Runde Sache.

Also drückt die Daumen, dass es klappt und wir im Jubiläumsjahr des TuS Schwefe vielleicht einen Kunstrasenplatz präsentieren können.